Holzlexikon Eichenholz

Warum Eichenmöbel so beliebt sind

Eiche ist nach wie vor eines der beliebtesten Hölzer für die Nutzung von hochwertigen Holzmöbeln. Der Laubbaum wächst fast überall auf der Welt und kann gut kultiviert werden. Vor allem in Nordamerika ist eine große Artenvielfalt beheimatet, im europäischen Raum werden vor allem die Stiel- und Traubeneiche gepflanzt und verarbeitet. Eichenholz ist sehr fest und verzieht sich kaum. Dafür kann das Holz schnell reißen – wird aber sehr biegsam wenn man es dämpft. So bringt es alle Eigenschaften mit, um gut zu langlebigen Massivholzmöbeln verarbeitet zu werden. Dabei lässt sich die Oberfläche des Holzes wunderbar bearbeiten, ob beizen, lackieren, räuchern oder lasieren: Das Eichenholz nimmt jede Behandlung dankbar an. Für Möbel aus sogenannter Wildeiche (oder „Asteiche“) wird übrigens keine spezielle Eichenart genommen, „Wildeiche“ ist ein Kunstbegriff und meint ein spezielles Auswahlverfahren bei den Hölzern. Für massive Eichenmöbel aus Wildeiche werden nämlich nur Bäume genutzt, die besonders viele Äste getragen haben. So entstehen im Holz die charakteristischen Astlöcher und die spannende, kernige Maserung.

Möbel aus Eiche – das Wichtigste auf einen Blick

Herkunft: Die bis zu 50 Meter hohe Eiche wächst sowohl in Europa, als auch in Süd- und Nordamerika, Eurasien und Nordafrika. Die größte Artenvielfalt ist in Nordamerika zu finden. Bis zum heutigen Tag sind zwischen 400 und 600 Arten bekannt.

Farbe: Das Kernholz der Eiche ist gelbbraun bis graugelb, jedoch variiert die Farbe des Holzes, abhängig von Eichen-Art und natürlich der Oberflächenbehandlung der Eichenmöbel. Charakteristisch für das Holz sind jedoch immer die gut sichtbaren Jahresringe im Holz sowie die unterschiedlich stark ausgeprägten Astlöcher.

Besonderheit:Vielfältigkeit ist das Steckenpferd des Eichenholzes (welches übrigens schon seit etwa 12 Millionen Jahren auf der Erde wächst)! Ob als Massivholz-Möbel, Dachbalken oder Fußboden: Das harte Holz hält jeder Nutzung viele, viele Jahre stand und verliert dabei nie seinen rustikalen Charme.

So pflegst Du Deine Eichenmöbel richtig

Eichenmöbel sind in der Pflege sehr einfach und unkompliziert. Ein Staubtuch oder ein leicht angefeuchtetes Tuch reichen völlig aus, um die Oberfläche Deiner Möbel aus Eiche zu reinigen. Bei geöltem Holz empfehlen wir, dieses von Zeit zu Zeit einmal nachzuölen, um die Oberfläche zu Pflegen und den sanften Glanz zu erhalten. Bei Flecken solltest Du auf aggressives Schrubben und scharfe Reiniger unbedingt verzichten. Bei Fettflecken hilft es, diesen mit Papier abzudecken und einen schweren Gegenstand draufzulegen. So wird das Fett (oder andere Flüssigkeiten, die Flecken verursachen) vom Papier nach und nach aufgesaugt.
×
×
×